• Finanz Löwe

Die größten Anfängerfehler beim Vermögensaufbau 📉

Aktualisiert: 21. Jan 2019




⛔️ Du fängst nicht an



Der häufigste Fehler beim privaten Vermögensaufbau ist es, gar nicht damit anzufangen. Man findet immer Tausende Gründe, etwas nicht zu tun. Aber gerade der Vermögensaufbau ist heutzutage, in Zeiten der unsicheren Rente und der Nullzinsphase sehr wichtig.

Leg deine Ausreden beiseite und fange an, nur so fängst du an, eigene Erfahrungen zu sammeln. Je früher du dich damit beschäftigst, desto besser. Wie schnell du an dein Ziel kommst, spielt dabei keine Rolle. Selbst eine Schildkröte kommt irgendwann ans Ziel, wenn sie nur die richtige Richtung einschlägt. Auch wenn du dir nur eine Aktie kaufen kannst, wirst du ihren Kursverlauf verfolgen und dazu lernen. Fehler gehören dazu, wir machen sie alle, nur so lernen wir etwas dazu. Oder haben wir damals, als wir laufen gelernt haben aufgegeben, als wir das erste Mal hingefallen sind?

Wenn du denkst, mit kleinen Beträgen lohnt es sich nicht anzufangen, liegst du falsch. Du erhöhst nur die Fallhöhe. Mache die Fehler lieber mit geringen Beträgen, als später mit hohen. Früh oder später wirst du immer Fallen, es gehört dazu, die Kunst ist einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.

Ein weiterer Punkt ist der Zinseszins-Effekt. Je früher du investiert bist, umso länger lässt du ihn oder überhaupt dein Geld für dich arbeiten. Das ist der erste Schritt in die finanzielle Freiheit.


⛔️ Du reinvestierst nicht



Du bist in Dividendenaktien investiert, aber reinvestierst die ausgeschüttete Dividende nicht, sondern konsumierst sie oder suchst zu lange verzweifelt nach einer "passenden" Investition.

Jeder Tag nach der Dividendenausschüttung der verstreicht, verlangsamt den Zinseszins-Effekt.

Deswegen ist es wichtig, dass du eine gute Strategie hast. Du überlegst dir also schon in voraus , as du mit der Dividende machen willst.


⛔️ Du guckst ständig auf die Kurse



Wenn du kein Daytrader bist, dann kostet es dich sehr viel Zeit und wahrscheinlich auch Nerven, wenn du dir ständig die Kurse anschaust. Es ist zwar gut regelmäßig seine Investitionen im blick zu haben, jedoch sind die meisten Aktienkurse sehr volatil. Nachrichten beeinflussen beispielsweise am meisten den Aktienkurs. Gerätst du bei jeder noch so kleinen Bewegung in Panik, dann kontrollieren die Kurse deine Gefühle. Dann ist der Aktienmarkt wahrscheinlich die falsche Wahl für dich. Darüber hinaus verleitet das ständige schauen zum vorschnellen Handeln, welches du schon bald bereuen könntest.


⛔️ Du reflektierst nicht



Es ist nicht gut ständig die Kurse im blick zu haben, sich aber überhaupt nicht um die Investitionen zu kümmern ist auch ein Fehler. Am besten du schreibst dir schon am Anfang auf, warum du die Aktie gekauft hast. Dann kannst du einen regelmäßigen Faktencheck machen. Dabei ist es wichtig zu verstehen, warum eine andere Entwicklung stattgefunden hat. Es ist natürlich nicht schlimm, wenn sich ein Investment einmal kurzfristig nicht wie gewünscht verhält. Du solltest dabei aber im klaren sein, ob es sich hierbei um einen kurzfristigen Trend handelt oder ob etwas fundamental mit dem Unternehmen falsch ist.


⛔️ Du investierst ohne Recherche



Einer der schlimmsten Dinge, die du mit deinem Geld machen kannst, ist es, es sorgfaltslos zu behandeln. Du sollest dein Geld respektieren, denn es spiegelt deinen Arbeits- und Zeitaufwand von Monaten wieder. Deswegen solltest du dich immer über Investitionen informieren. Ziehe dafür verschiedene Quellen mit unterschiedlichen Standpunkten zu Rate und spreche mit Personen, die bereits in diesem Gebiet erfolgreich sind. Die falsche Anlageentscheidung zu vermeiden kann dir unter Umständen Jahre deinen Lebens schenken.


Kenne diese Fehler und meide sie, nur so kannst du optimal Investieren. 📈

60 Ansichten

©2018 by Tim Huck

Impressum  Datenschutz 

  • whatsapp
  • Instagram
  • Facebook Social Icon